Zwei Männer nach Unfall auf A3 bei Wädenswil von Auto erfasst

In den frühen Morgenstunden starb ein 60-Jähriger bei einem schweren Unfall. Er wollte sich nach einer Kollision auf der Autobahn in Sicherheit bringen und wurde dabei angefahren.

Die Unfallfahrzeuge auf der A3: Drei Autos waren in die Kollision verwickelt.

Die Unfallfahrzeuge auf der A3: Drei Autos waren in die Kollision verwickelt.

(Bild: Leserreporter 20minuten.ch)

Auf der Strecke Chur-Zürich hat sich am Mittwochmorgen kurz vor 5 Uhr zwischen Wollerau und Wädenswil ein tragischer Unfall ereignet. Zunächst sind gemäss Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Als die beiden Lenker ausstiegen und sich in Sicherheit bringen wollten, prallte ein anderes Auto in die stehenden Unfallwagen. Dabei wurden auch die beiden Männer erfasst.

Der 60-jährige Lenker des einen Wagens wurde so schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb. Den 28-jährige Lenker des zweiten Unfallautos brachten die Einsatzkräfte mit leichten Verletzungen ins Spital. Die Polizei sucht Zeugen.

Rückstau bis zum Seedamm

Die Autobahn war bis kurz nach 10 Uhr in Fahrtrichtung Zürich zwischen Wädenswil und Horgen gesperrt. Laut Viasuisse stauten sich die Fahrzeuge kurz nach Beginn der Sperrung ab Pfäffikon, was für die Verkehrsteilnehmer über eine Stunde Zeitverlust zur Folge hatte.

Die Auswirkungen der Sperrung waren bis hinab zum Seedamm zu spüren, weil viele Verkehrsteilnehmenden dem Stau auf der A3 ausweichen wollten. Auch auf der Hauptstrasse zwischen Altendorf und Wädenswil und auf dem gesamten umliegenden Strassennetz staute sich gemäss Viasuisse der Verkehr aufgrund des Unfalls. Inzwischen sind alle Strecken wieder normal befahrbar.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt