Zum Hauptinhalt springen

Andreas Thiel ist zurückZwangsneurose als Bühnenprogramm

Er ist jetzt «20 Jahre politisch inkorrekt»: Andreas Thiel, der umstrittenste Satiriker des Landes, rackert sich in der Berner Cappella an seinen Feindbildern ab. Es ist kein Abend der Überraschungen.

Andreas Thiel tritt in der Cappella mit «Lockdown-Frisur» auf.
Andreas Thiel tritt in der Cappella mit «Lockdown-Frisur» auf.
Foto: Christoph Hoigné

Wenn er eine solche tragen müsste, würde er depressiv werden: Das sagte Andreas Thiel einst über Roger Schawinskis Frisur. Eine Aussage, die einen nun um die psychische Unversehrtheit des Kabarettisten bangen lässt. Denn was dieser bei seinem Auftritt in der Berner Cappella auf dem Kopf trägt, wirkt wie eine unpomadisierte Interpretation der Haarpracht des berüchtigten Talkmasters.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.