Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Malen ist eine ziemlich doofe Beschäftigung»

Seit den 60ern aktiv: Der Künstler Olivier Mosset.

Mosset über Werktitel:

Mosset Auf die Frage, ob er sich selbst als abstrakten, als Monochronisten oder gar als konkreten Künstler versteht:

Mosset über den Inhalt seiner Werke:

«Gold Star», 2008. Foto: Galerie Andrea Caratsch, St. Moritz

Mosset uf die Frage, ob seine Circle Paintings, mit denen er 1965 begann, eine politische Botschaft hatten:

Mosset auf die Frage, was ihn dazu bewegte, erst nach Paris, später nach New York und schliesslich nach Tucson, Arizona, zu ziehen:

«Untitled», 1974. Foto: Galerie Andrea Caratsch, St. Moritz

Mosset auf die Frage, ob es auch in seinen Skulpturen um Oberfläche gehe:

Mosset auf die Frage, ob die Malerei als Kunstform dem Untergang gewidmet sei:

Mosset auf die Frage, warum er immer so grosse Bilder male:

Mosset auf die Frage, warum er Gemäldeserien malt: