Zum Hauptinhalt springen

Todesschütze war bekannter Wirt im Säuliamt

Der 83-jährige Mann, der im Spital Affoltern am Albis seine gleichaltrige Ehefrau erschoss und sich nachher gerichtet hatte, war ehemaliger «Central»-Wirt.

Im Spital Affoltern am Albis erschoss ein 83-Jähriger seine gleichaltrige Frau im Bett.
Im Spital Affoltern am Albis erschoss ein 83-Jähriger seine gleichaltrige Frau im Bett.
TA/Samuel Schalch

Das Ehedrama in der Nacht auf Mittwoch im Spital in Affoltern am Albis war kein eigentliches Tötungsdelikt. Die Frau war nicht mehr ansprechbar, und der Mann wollte seiner pflegebedürftigen Frau ein längeres Leiden ersparen.

Die Frau war um Weihnachten herum ins Spital gebracht worden. Sie war bewusstlos. Ihr Ehemann war tagelang im Krankenzimmer gewesen und hat quasi im Spital gelebt. Laut einer Sprecherin des Spitals hat sich der 83-Jährige an der Pflege seiner gleichaltrigen Frau in liebevoller Art beteiligt.

Weiter sagte die Spitalsprecherin, dass der Mann nicht um Mitternacht ins Spital eingedrungen sei, sondern dass er im Zimmer seiner Frau ein Zusatzbett hatte. Er war also ein Gast des Spitals. Weitere Informationen zum Fall machte die Sprecherin aus Gründen des Patientenschutzes nicht.

Der Mann hatte laut «Blick» zusammen mit seiner Ehefrau das Restaurant «Central» in Affoltern am Albis geführt. Der Mann war auch Metzger und betrieb eine eigene Schlachterei und Metzgerei. Die Spezialität waren einst die riesigen Fleischportionen zu moderaten Preisen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch