Zum Hauptinhalt springen

Valentin Landmann angefahren – Velo-Rowdy verhaftet

Vor gut drei Wochen ist ein Velofahrer geflüchtet, nachdem er den bekannten Anwalt umgefahren und verletzt hatte.

Erlitt einen Schädelbasisbruch: Promi-Anwalt Valentin Landmann.
Erlitt einen Schädelbasisbruch: Promi-Anwalt Valentin Landmann.
Sabina Bobst

Valentin Landmann überquerte am 13. Juni den Fussgängerstreifen an der Stauffacherstrasse 28 im Zürcher Kreis 4, als er von einem unbekannten Velofahrer angefahren und verletzt wurde. Der 68-jährige Rechtsanwalt wurde zu Boden geworfen.

Der Velofahrer hielt kurz an und fuhr dann einfach davon. Landmann setzte dem Velo-Rowdy ein Ultimatum: Sollte sich der Unbekannte bei ihm melden, würde er allenfalls von einer Anzeige absehen.

Weil sich der Velofahrer nicht meldete, reichte er einige Tage später Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung ein. Die Stadtpolizei Zürich veröffentlichte am 20. Juni einen Zeugenaufruf. Mit Erfolg: Wie die Stadtpolizei heute in einer Medienmitteilung schreibt, konnte der Unbekannte dank intensiven Ermittlungen am Mittwoch von Fahndern im Kreis 4 eruiert und festgenommen werden. Bei der polizeilichen Befragung gab der 36-jährige Italiener zu, am Unfall beteiligt gewesen zu sein. Er wurde gleichentags entlassen und muss sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Fünf Tage im Spital

Landmann hatte einen Schädelbasisbruch erlitten und musste für fünf Tage ins Spital. Gegenüber dem «Blick» sagte er damals: «Ich bin immer noch sehr mitgenommen. Mein Kopf, die Hüfte und der Nacken tun richtig weh.» Der unbekannte Velofahrer habe damals gesagt, es sei ja nur ein Schubser und fuhr weiter. Zum Glück seien Passanten herbeigeeilt, um ihm zu helfen.

Wie Landmann auf Anfrage dem TA sagt, gehe es wieder aufwärts. Der Schädelbasisbruch habe zum Glück keine Blutung oder Hirnentzündung nach sich gezogen. Er ist seit dem Unfall arbeitsunfähig, der Arzt hat ihn noch für eine weitere Woche arbeitsunfähig geschrieben. Landmann hofft dann aber wieder voll arbeiten zu können. Er lobt die Arbeit der Polizei, welche den Rowdy fassen konnte. Dies mit Hilfe einer öffentlichen Videokamera, welche den Unfall gefilmt hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch