Zum Hauptinhalt springen

Tramstreit entzweit FDP-Stadträte

Altstettens Bevölkerung kämpft gegen die geplante neue Streckenführung der Tramlinie 2. Jetzt hat sich Filippo Leutenegger (FDP) auf ihre Seite geschlagen – und verprellt Partei- und Stadtratskollege Andres Türler.

Gibt es zwischen den beiden FDP-­Stadträten eine Meinungsverschiedenheit? Filippo Leutenegger (l.) und Andres Türler (3. September 2013). Foto: Walter Bieri (Keystone)
Gibt es zwischen den beiden FDP-­Stadträten eine Meinungsverschiedenheit? Filippo Leutenegger (l.) und Andres Türler (3. September 2013). Foto: Walter Bieri (Keystone)

Der neue Vorsteher des Tiefbaudepartementes Filippo Leutenegger dürfte gestern in Altstetten ein paar neue Fans gewonnen haben. Im Rahmen seiner 100-Tage-Bilanz sagte der FDP-Politiker, er halte «das umstrittene Projekt für eine Umleitung des Trams 2 über den Bahnhof Altstetten» für «kaum durchführbar»; damit falle es politisch ausser Betracht. Es gelte jetzt vor allem, Lösungen für den Farbhof, die Altstetterstrasse und den Altstetterplatz zu finden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.