Zum Hauptinhalt springen

Städtische SP gibt sich geeint

Die SP-Stadtratskandidaten traten am Montag gegeneinander an. Und sagten fast das Gleiche.

Das SP-Quintett (v.l.): Regula Enderlin, Thomas Marthaler, Min Li Marti, Raphael Golta und Christine Seidler.
Das SP-Quintett (v.l.): Regula Enderlin, Thomas Marthaler, Min Li Marti, Raphael Golta und Christine Seidler.
zvg/Theodor Stalder

Wie profiliert man sich auf einem Podium, auf dem alle Teilnehmer die gleichen Meinungen vertreten? Mit diesem Problem rangen am Montag die fünf Politiker, die sich SP-intern um eine Stadtratskandidatur bewerben. Moderator Markus Notter (Ex-Regierungsrat) gab den Kandidierenden im Altstetter Spirgarten zu Beginn die Möglichkeit, sich persönlich zu beschreiben. Gemeinderätin Christine Seidler, Friedensrichter Thomas Marthaler, Kantonsrats-Fraktionschef Raphael Golta und Ex-Gemeinderätin Regula Enderlin stellten sich als heimatverbundene Stadtzürcher und engagierte Eltern dar. Gemeinderats-Fraktionschefin Min Li Marti sagte als einzig «Nichtindigene», dass sie sich wie alle Konvertiten umso begeisterter für Zürich einsetze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.