Zum Hauptinhalt springen

Schenkelklopfer statt Tritte

Der umstrittene Hundetrainer Cesar Millan zeigte sich im Hallenstadion handzahm. Statt rabiater Dressurmethoden gabs Komikeinlagen.

Auftritt im Trikot der Schweizer Fussballnationalmannschaft: Hundetrainer Cesar Millan im Hallenstadion. Foto: Doris Fanconi
Auftritt im Trikot der Schweizer Fussballnationalmannschaft: Hundetrainer Cesar Millan im Hallenstadion. Foto: Doris Fanconi

Wer von Cesar Millans gestriger Show im ausverkauften Hallenstadion eine ernsthafte Auseinandersetzung mit Hundeerziehung erwartete, wurde enttäuscht. Der gebürtige Mexikaner, der mit 21 illegal in die USA einwanderte und sich als Hundetrainer zum Millionär hocharbeitete, lieferte eine unterhaltsame Show im amerikanischen Stil. Dabei trat der selbst ernannte «Hundeflüsterer» mehr als Komödiant denn als Hundetrainer in Erscheinung, auch wenn sich seine Gags um Vierbeiner drehten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.