Zum Hauptinhalt springen

Stadt begrüsst ID für Sans-Papiers

Schätzungsweise 14'000 Menschen leben in der Stadt Zürich ohne gültige Ausweispapiere. Die Stadt soll nun für sie am Bund vorbei Identitätskarten ausstellen.

Die «City ID» als hoffnungsvolles Tor zur Gesellschaft: Gegen 30 Papierlose demonstrieren auf dem Helvetiaplatz in Zürich für eine Verbesserung ihrer Situation. (9. März 2010)
Die «City ID» als hoffnungsvolles Tor zur Gesellschaft: Gegen 30 Papierlose demonstrieren auf dem Helvetiaplatz in Zürich für eine Verbesserung ihrer Situation. (9. März 2010)
Steffen Schmidt, Keystone

Mit ihrer Idee einer «City ID», mit der sich Sans-Papiers innerhalb der Stadt Zürich ausweisen können, stossen die Initianten bei der Stadt auf offene Ohren. Das Präsidialdepartement versorge sie derzeit mit Daten über die Kosten von Identitätskarten, Anträgen fürs Stadtbürgerrecht und Fristen zur Behandlung von Volksanliegen, schreibt die «Schweiz am Sonntag». Auch im Sicherheitsdepartement signalisiert man gemäss der Zeitung Gesprächsbereitschaft. «Wir lehnen das Anliegen einer City ID nicht grundsätzlich ab. Sobald ein konkreter Vorschlag da ist, prüfen wir ihn», sagt Sprecher Mathias Ninck.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.