Zum Hauptinhalt springen

Rentnerin zähmt Räuber

Die Schwamendingerin Gertrud Venetz warf einen bewaffneten Räuber aus ihrer Wohnung – mit Mut, psychologischem Feingefühl und energischem Auftreten.

«Jetzt geh»: Gertrud Venetz liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Foto: Giorgia Müller
«Jetzt geh»: Gertrud Venetz liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Foto: Giorgia Müller

Das Wohnquartier von Gertrud Venetz wirkt alles andere als gefährlich. Die 64-Jährige lebt in Schwamendingen, in einem zweistöckigen Mietshaus mit blauen Fensterläden und üppig bepflanzten Balkonen. Doch die Idylle trügt: Die IV-Rentnerin wurde bei sich zu Hause Opfer eines Raubüberfalls.

Wobei das Wort «Opfer» nicht so richtig zu der munteren Frau mit dem starken Händedruck passen mag, die mit Verve ihre Erlebnisse am Nachmittag des Überfalls schildert. «Als es klingelte, erkannte ich durch die Scheibe der Eingangstür einen Mann mit einem Paket und nahm an, es müsse sich um einen Pöstler handeln, der mir eine Überraschung bringt», sagt Venetz. Sie öffnete, der Mann übergab ihr das Paket und bat darum, auf die Toilette gehen zu dürfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.