Zum Hauptinhalt springen

Polizei ab Herbst mit Körperkameras

Zürcher Stadtpolizisten sollen versuchsweise eine kleine Kamera auf sich tragen, damit sie Einsätze bei Bedarf filmen können. Die Minikameras, wie sie Cops in den USA haben, sind umstritten.

Die an der Uniform angebrachten Minikameras sollen die Polizisten besser gegen Übergriffe schützen, weil sich bei Bedarf Drohungen, Schläge oder Spuckangriffe dokumentieren lassen. Foto: Urs Jaudas
Die an der Uniform angebrachten Minikameras sollen die Polizisten besser gegen Übergriffe schützen, weil sich bei Bedarf Drohungen, Schläge oder Spuckangriffe dokumentieren lassen. Foto: Urs Jaudas

Die Stadtpolizei Zürich will den Pilotversuch mit Körperkameras im kommenden Herbst starten. Dies bestätigte Sprecherin Marion Engeler auf Anfrage. Das Projekt Bodycam sei gut angelaufen, die Pilotphase werde rund ein Jahr dauern, erst danach falle der Entscheid, ob die Bodycams eingeführt werden oder nicht. Nähere Angaben zum Testversuch wollte Engeler nicht machen. So bleibt vorerst offen, wie viele Minikameras zum Einsatz kommen, bei welchen Gelegenheiten die Beamten sie tragen werden und was der Versuch kostet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.