Zum Hauptinhalt springen

79-Jähriger wird bei Streit geschlagen und stirbt

In Schwamendingen ist es zu einer tödlichen Auseinandersetzung gekommen. Die Polizei fahndet nach einem Mann und sucht Zeugen.

Zum Streit kam es am Herbstweg in Schwamendingen: Die Polizei sperrt den Tatort ab. (18. November 2017)
Zum Streit kam es am Herbstweg in Schwamendingen: Die Polizei sperrt den Tatort ab. (18. November 2017)
Johannes Dietschi, newspictures

Ein 79-jähriger Schweizer wurde am Samstagabend um 18.30 Uhr bei einem Streit im Zürcher Stadtkreis 12 (Schwamendingen) getötet. Die Tat ereignete sich am Herbstweg in der Nähe des Schulhauses Saatlen. Der mutmassliche Täter, ebenfalls ein Mann, flüchtete anschliessend mit einem weissen Minivan in Richtung Saatlenstrasse.

Der Unbekannte schlug den 79-Jährigen während des Streits mindestens einmal. Das Opfer fiel darauf um und blieb verletzt liegen. «Eine Waffe wurde gemäss aktuellem Kenntnisstand nicht verwendet», so Polizeisprecher Christian Spaltenstein zu Redaktion Tamedia. Zum Täter gibt es bezüglich Grösse, Alter oder Aussehen keine Angaben, da es bereits dunkel war. Unklar ist auch, wieso die zwei Männer stritten.

Die Stadtpolizei sei von Passanten alarmiert worden und sofort mit mehreren Patrouillen ausgerückt, wie die Polizei in einer Medienmitteilung schreibt. Auch Sanität und Notarzt seien aufgeboten worden. Zur Spurensicherung rückte das Forensische Institut Zürich aus. Trotz sofortiger Hilfsmassnahmen erlag das Opfer in der Nacht auf Sonntag seinen Verletzungen.

Hintergründe noch unklar

Die Sicherheitskräfte leiteten umgehend eine Fahndung nach dem Flüchtigen und seinem Fahrzeug ein. Die Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft sowie durch die Kantonspolizei Zürich geführt.

Wer Angaben zum Vorfall in der Nähe des Schulhauses Saatlen machen kann, soll sich bei der Stadtpolizei Zürich melden, Telefon 0 444 117 117.

SDA/mch/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch