Zum Hauptinhalt springen

Licht aus am Uetliberg-Turm

Eine weitere juristische Niederlage für Uto-Kulm-Besitzer Giusep Fry: Die Turmbeleuchtung muss um 22 Uhr abgeschaltet und die ­Bäume dürfen nicht mehr angestrahlt werden.

Nur noch zeitweise beleuchtet: Aussichtsturm auf dem Uetliberg. Foto: Prisma, Alamy
Nur noch zeitweise beleuchtet: Aussichtsturm auf dem Uetliberg. Foto: Prisma, Alamy

Auf dem Gipfel des Uetlibergs hat es mehr Gerichts- und Rekursverfahren als Ausflügler bei Nebel. Der jüngste Entscheid des Baurekursgerichts betrifft die Beleuchtung. Seit mehr als zehn Jahren werden das Hotel Uto-Kulm und dessen Umgebung grosszügig beleuchtet: 45 LED-Leuchten sind an den drei Eckmasten des Turms montiert, 9 Bodenleuchten mit je 70 Watt befinden sich auf dem Sporn zwischen Turm und Aussichtskanzel, weitere 5 Bodenleuchten mit je 26 Watt sind im Zufahrtsweg und beleuchten die Nordostfassade des Hotels. Bewilligt sind diese Lichter nicht; seit 2006 läuft ein nachträgliches Bewilligungs­verfahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.