Zum Hauptinhalt springen

Keine kurzfristige Lösung für den Bahnhof Wipkingen

Den SBB fehlt das Rollmaterial. Dafür schaffen die VBZ eine neue Buslinie.

Stadtrat Andres Türler sowie Vertreter der SBB und des Verkehrsverbundes orientierten in Wipkingen. Foto: Dominique Meienberg
Stadtrat Andres Türler sowie Vertreter der SBB und des Verkehrsverbundes orientierten in Wipkingen. Foto: Dominique Meienberg

Wipkingen und sein Bahnhof liegen dem Stadtrat am Herzen – nicht nur, weil mehrere seiner Mitglieder im Quartier wohnen. Deshalb liess es sich Andres Türler (FDP), der Vorsteher der Industriellen Betriebe, gestern Abend nicht nehmen, seine Antworten auf die Petition für die Wiedereinführung des Viertelstundentakts am Bahnhof Wipkingen dem Quartier persönlich zu präsentieren. Die Petition mit 6384 Unterschriften fordert, dass bis Ende 2015 wieder mindestens ein Zug mehr in Wipkingen hält. Seit der Einführung der Durchmesserlinie wird das Quartier nur noch jede halbe Stunde von der S 24 bedient. Türler beteuerte, der Quartierverein habe mit seinem Anliegen bei ihm offene Türen eingerannt, denn der Stadtrat möchte für alle Stadtbahnhöfe einen Viertelstundentakt. Doch gleichzeitig sagte er: «Wunder dauern oft länger.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.