Zum Hauptinhalt springen

«Kein Club baut sein Stadion selbst»

Für FCZ-Präsident Ancillo Canepa ist das neue Stadion im Hardturm überlebenswichtig für den Spitzenfussball. Das sei nicht Aufgabe der Stadt, sagt hingegen GLP-Gemeinderat Gian von Planta.

«Über 200 Millionen Franken für 19'000 Plätze. Das ist Seldwyla pur»: Gian von Planta (l.) und Ancillo Canepa im Streitgespräch. (Video: Jan Derrer)

Herr Canepa, eine Umfrage des «Tages-Anzeigers» zeigt: Das Hauptargument der Stadionbefürworter lautet schlicht, dass die beiden Grossclubs ein reines Fussballstadion brauchen. Ist dies wirklich das einzige Argument?Canepa: Der Profifussball in Zürich ist für die Zukunft auf eine wirtschaftlich solide Basis angewiesen. Ein reines Fussballstadion bietet das – im Gegensatz zum Letzigrund. Wir haben heute beschränkte Einnahmemöglichkeiten und erhöhte Kosten bei der Sicherheit im Stadion. Es geht tatsächlich um die Zukunft des Spitzenfussballs in Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.