Zum Hauptinhalt springen

In der Bauteilzentrale

Der frisch renovierte Westflügel des Landesmuseums wird morgen eröffnet. Wer ihn betritt, merkt: Da war ein Meister am Werk.

Die räumlichen Bezüge wiederhergestellt: Blick in die frisch renovierte untere Kapelle. Fotos: Sabina Bobst
Die räumlichen Bezüge wiederhergestellt: Blick in die frisch renovierte untere Kapelle. Fotos: Sabina Bobst

Der Auftrag tönt ein bisschen wie eine Strafe. Als ginge es darum, einem Architekten zu zeigen, wer denn hier der Auftraggeber ist. Die Eidgenossenschaft «bestellte» beim Architekten Gustav Gull ein Landesmuseum.

Sie listete ihm auch gleich eine Reihe von Räumen und Bauteilen auf, die er darin zu verbauen hatte. Historische Zimmer etwa aus der ganzen Schweiz, die bereits zur Sammlung des Nationalmuseums gehörten oder extra fürs neue Landesmuseum angekauft wurden. 1898 wurde der bestellte Bau nach sechs Jahren Bauzeit eröffnet, Gull setzte seinen Auftrag in der Form einer Burg mit Türmen und Türmchen um.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.