Zum Hauptinhalt springen

Der Verkehrsrat macht es sich zu einfach

Die VBZ versichern, von fünf Offerten die günstigste gewählt zu haben. Doch ohne Expertise glaubt ihnen das der Kanton nicht – und der bezahlt.

Noch am letzten Sonntag war alles in Minne: Stadt und Kanton feierten die Zustimmung des Volkes zu ihrem Gemeinschaftsprojekt Tram Hardbrücke. Jetzt verweigert der kantonale Verkehrsrat den städtischen Verkehrsbetrieben das Geld für den Kauf neuer Trams. Dass es neue Fahrzeuge braucht wegen neuer Linien und der steigenden Passagierzahlen, bestreitet der Verkehrsrat nicht, doch traut er offenbar den Zürcher Verkehrsbetrieben (VBZ) nicht. Diese versichern, von den fünf Offerten die wirtschaftlich günstigste gewählt zu haben, doch ohne Expertise glaubt das der Kanton nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.