Zum Hauptinhalt springen

«Der Einsatz gehört zur polizeilichen Grundversorgung»

Polizeivorsteher Richard Wolff verteidigt seinen Entscheid, die Labitzke-Besetzer nicht für den Polizeieinsatz in der Hohlstrasse zur Kasse zu bitten.

Ist er zu nett mit Hausbesetzern? Zürichs Polizeivorsteher Richard Wolff (AL). Foto: Reto Oeschger
Ist er zu nett mit Hausbesetzern? Zürichs Polizeivorsteher Richard Wolff (AL). Foto: Reto Oeschger

Herr Wolff, wie teuer war der Polizeieinsatz vom 5. August 2014 zur Aufhebung der Strassenblockade auf der Hohlstrasse? Die Gesamtkosten für die Aufhebung der Blockade und für die Räumung des Geländes zwei Tage später belaufen sich auf rund 234'000 Franken.

Laut Gesetz kann die Polizei Kostenersatz verlangen, wenn der Verursacher eines Polizeieinsatzes vorsätzlich gehandelt hat. Warum tun Sie dies im Fall der Strassenblockade nicht?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.