Zum Hauptinhalt springen

Das Vermächtnis des Fälschers

Beim Rigiplatz prangt seit Jahren die Werbung einer Firma, die es dort gar nicht mehr gibt. Entworfen hat sie eine prominente Figur aus der Schweizer Kriminalgeschichte.

Der Experte: Hans Jörg Mühlematters 1000er-Noten waren täuschend echt.
Der Experte: Hans Jörg Mühlematters 1000er-Noten waren täuschend echt.
PD

Das Logo hat etwas Nostalgisches: «J. Bachmann Sohn Kartenverlag AG» steht an der Fassade des Hauses Scherrstrasse 3 in Oberstrass. Über dem Schriftzug sind eine Karte und ein Couvert abgebildet.

Das Signet ist ein Blickfang – und sorgt für Verwunderung unter den Passanten: Werden am Rigiplatz wirklich noch Grusskarten, Spiel- oder Landkarten hergestellt oder verkauft? Ein Kartengeschäft sucht man in dem Haus vergebens, die Firma gibt es dort nicht mehr. Doch der J. Bachmann Kartenverlag existiert noch – in Dallenwil NW. «Wir haben die Firma übernommen und den Firmensitz seit zwölf Jahren in der Innerschweiz», sagt Geschäftsleiter Markus Kurmann. Das Logo an der Scherrstrasse habe man einfach an der Fassade gelassen. «Das ist Werbung für uns.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.