Zum Hauptinhalt springen

Bank-Überfall am Helvetiaplatz

Ein Vorgeschmack auf den kulinarischen Sommer: Die Gastro- und Kulturszene drängte zur Eröffnung des Café Bank.

Überfallen: Am Mittwochabend wurde die «Bank» am Helvetiaplatz eröffnet – das Café entspricht offenbar einem Bedürfnis.
Überfallen: Am Mittwochabend wurde die «Bank» am Helvetiaplatz eröffnet – das Café entspricht offenbar einem Bedürfnis.
Doris Fanconi
Hier wird nur eingezahlt: Das neue Café befindet sich in einer ehemaligen Bank-Schalterhalle.
Hier wird nur eingezahlt: Das neue Café befindet sich in einer ehemaligen Bank-Schalterhalle.
Doris Fanconi
Sicheres Einkaufen: Die Polizei frequentiert das neue Lokal ebenfalls.
Sicheres Einkaufen: Die Polizei frequentiert das neue Lokal ebenfalls.
Dominique Meienberg
1 / 13

Wer gestern am Helvetiaplatz vorbeifuhr, stellte sich unweigerlich die Frage, wer oder was für den Menschenauflauf verantwortlich war. Nach autonomen Demonstranten sah die Menschenmenge nicht aus. Vielmehr drängten die Massen in die ehemalige Credit-Suisse-Filiale – und aus ihr heraus. Die Teilnehmer der Zusammenkunft waren lässig bis adrett gekleidet. Viele sahen so aus, als ob man sie kennen müsste. In der Hand vieler Herumsteher und Herumsteherinnen: ein Weinglas und ein Hotdog. Auf dem Programm stand nichts weniger als die Eröffnung der Bank, die seit gestern eine Bar und ein Restaurant ist und den Helvetiaplatz beleben will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.