«Wir liessen den Baslern beim Rechtsabbiegen den Vortritt»

In Zürich kämpfen grüne Politiker dafür, dass Velofahrer bei Rot rechts abbiegen können. Dabei ist die zuständige Dienstabteilung dieser Idee gar nicht abgeneigt. Ausgebremst wird sie von anderer Stelle.

Vorübergehend erlaubt: Rechtsabbiegen bei Rot in Basel.

Vorübergehend erlaubt: Rechtsabbiegen bei Rot in Basel. Bild: BVD Basel

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Herr Ciceri*, Velolobbyisten kritisieren, dass in Zürich – anders als in Basel – das Rechtsabbiegen für Velofahrer bei Rot nicht getestet wird. Warum ist das so?
Die Versuchsreihe, die in Basel durchgeführt wurde, ist in enger Zusammenarbeit mit Zürich entstanden. Wir haben gemeinsam und in Absprache mehrere Veloversuche vorgenommen und ein Ingenieurbüro für diese Tests engagiert. Um die Effizienz zu steigern und um mit den Finanzen schonungsvoll umzugehen, wurde vereinbart, dass in den jeweiligen Städten unterschiedliche Anordnungen getestet werden. In Zürich haben wir beispielsweise bei der Sihlpost eine gemeinsame Grünphase für Radfahrer und Fussgänger geprüft und an einer Kreuzung zusätzlich grössere Veloampeln auf Sichthöhe der Fahrradfahrer installiert. Den Baslern haben wir bei den Tests im Rechtsabbiegen den Vortritt gegeben.

Also ist das Rechtsabbiegen bei Rot in Zürich auch eine Option?
Es ist nicht an uns, das zu bestimmen. Für eine solche Neuregelung muss das Strassenverkehrsgesetz geändert werden. Und das muss auf Bundesebene geschehen. Uns sind die Hände gebunden. Die Gemeinden können das Rechtsabbiegen erst dann erlauben, wenn dies bundesrechtlich möglich ist.

Es gibt aber durchaus Möglichkeiten, eine solche Änderung aktiv anzustossen, wenn ein Bedürfnis da ist.
Wir sind bereits aktiv, denn aufgrund des Versuchs wird nun beim Bundesamt für Strassen eine Änderung der Signalisationsverordnung beantragt. In diesem Sinne unterstützen wir die permanente Umsetzung dieses Pilotversuchs. Nun muss das Astra diese Gesetzesänderung prüfen und entscheiden, ob die derzeitigen Versuchsanordnungen zurückgebaut werden müssen oder ausnahmsweise weiter betrieben werden dürfen.

Welche Chancen geben Sie der Sache?
Bisher hat sich der Bund eher zurückhaltend zur Idee geäussert. Die Signale vom Astra waren nicht besonders positiv. Insofern ist politischer Druck sicherlich angesagt, um dem Anliegen Schub zu geben. Wir von der Dienstabteilung Verkehr würden das Rechtsabbiegen bei Rot für Velofahrer jedenfalls unterstützen. (DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 30.09.2014, 12:22 Uhr

«Wir von der Dienstabteilung Verkehr würden das Rechtsabbiegen bei Rot für Velofahrer jedenfalls unterstützen»: Heiko Ciceri. (Bild: PD)

*Heiko Ciceri

Heiko Ciceri ist Pressesprecher der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich.

Artikel zum Thema

Basels Velofahrer haben, was die Zürcher wollen

Nach einem erfolgreichen Pilotversuch macht sich die Stadt Basel dafür stark, dass Velofahrer auch bei Rot rechts abbiegen dürfen. In Zürich hat das gleiche Anliegen einen schweren Stand. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Trigger für Höhenangst: Ein Besucher der Aussichtsplattform des King Power Mahanakhon Gebäudes in Bankok City posiert fürs Familienalbum auf 314 Meter über Boden. (16. November 2018)
(Bild: Narong Sangnak/EPA) Mehr...