Zum Hauptinhalt springen

20 Zentimeter zu viel

Die Zürcher Stadtpolizei geht gegen Reklametafeln und beschriftete Sonnenstoren in Zürich vor. Der Ärger der Betroffenen ist gross.

Kein Pardon: Myriam Senn darf den Passantenstopper nicht mehr vor dem Geschäft an der Kuttelgasse platzieren. Foto: Noemi Landolt
Kein Pardon: Myriam Senn darf den Passantenstopper nicht mehr vor dem Geschäft an der Kuttelgasse platzieren. Foto: Noemi Landolt

«Frische Sandwiches, Saucissons, Berner Zungenwurst», steht auf den Schiefertafeln des Delikatessengeschäfts Prétôt an der Zürcher Kuttelgasse. Noch am Montagmorgen lockten die sogenannten Passantenstopper die Kundschaft in den Wurstladen. Dann kam die Gewerbepolizei und wies das Verkaufspersonal an, die Tafeln wegzustellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.