Zum Hauptinhalt springen

18-Jähriger von Mob brutal zusammengeschlagen

In der Nacht auf Sonntag wurde vor dem Sips Pub in Zürich-Oerlikon ein junger Mann von 30 bis 40 Personen aus noch ungeklärten Gründen brutal zusammengeschlagen. Der 18-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen.

Ein Mob von 30 bis 40 Personen ist in der Nacht auf Sonntag in Zürich-Oerlikon auf einen 18-Jährigen losgegangen. Gemäss Angaben der Polizei schlugen die Angreifer den Schweizer derart brutal zusammen, dass er mit schweren Kopfverletzungen ins Spital eingeliefert werden musste.

Am Abend war sein Zustand noch immer kritisch, wie Stadtpolizeisprecher Marco Cortesi auf Anfrage der Nachrichtenagentur sagte. Der Mann konnte noch nicht befragt werden.

Das Opfer ist gemäss ersten Erkenntnissen um Mitternacht vor dem Restaurant Sips Pub von dem Mob angegriffen worden, wie die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt.

Noch keine Erkenntnisse zu den Tätern

Trotz umfangreicher Abklärungen, Ermittlungen und Befragungen hätten die Detektive von Stadt- und Kantonspolizei bislang keine Angreifer eruieren können. Ebenfalls unklar sei die Ursache für den Übergriff. Daran habe sich bis nichts geändert, sagte Marco Cortesi. Auch zum Hintergrund und zum Umfeld des Opfers machte er keine Angaben.

Die Polizei sucht nun Zeuginnen und Zeugen. Zum Zeitpunkt der Tat waren laut Cortesi zahlreiche Personen am Ort. Das Sips Pub ist ein englisches Pub. Laut Polizei ist es als Treffpunkt für Eishockeyfans bekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch