Zum Hauptinhalt springen

«Sterben ist keine Randerscheinung»

An Allerheiligen gedenken viele ihrer toten Angehörigen. Kulturwissenschafterin Christine Süssmann über die Angst vor dem Sterben.

Ein Totenschädel aus der Ausstellung «Der Leichnam» im Friedhof-Forum Sihlfeld in Zürich. Foto: Thomas Egli
Ein Totenschädel aus der Ausstellung «Der Leichnam» im Friedhof-Forum Sihlfeld in Zürich. Foto: Thomas Egli

Ist ein Tag, an dem man der Toten gedenkt, überhaupt noch zeitgemäss?

Das müssten Sie vielleicht die Personen fragen, die in diesen Tagen auf die Friedhöfe gehen und die Gräber ihrer Verstorbenen herrichten. Von denen gibt es viele. Mir gefällt, dass jede Jahreszeit mit Feiertagen zu unterschiedlichen Ritualen einlädt. Auch das Friedhof-Forum in Zürich lässt sich darauf ein: Jedes Jahr machen wir am 1. November ein Podiumsgespräch im Stadthaus. Diesmal geht es um die Frage, was Sterbende am meisten bereuen. Die 200 Plätze sind schon seit Tagen ausgebucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.