Zum Hauptinhalt springen

Sek-Lehrer beschimpft Schülerinnen

In Kloten an der Sekundarschule Spitz hat ein Lehrer Schülerinnen als «Nutten» beschimpft. Er wurde beurlaubt.

Wegen Vorwürfen seiner Klasse wurde ein Seklehrer beurlaubt: Das Sekundarschulhaus Spitz in Kloten. Foto: schulekloten.ch
Wegen Vorwürfen seiner Klasse wurde ein Seklehrer beurlaubt: Das Sekundarschulhaus Spitz in Kloten. Foto: schulekloten.ch

In einem Brief an die Schulleitung hat sich eine Klasse des Klotener Sekundarschulhauses Spitz über ihren Lehrer beklagt. Sie schreiben, er neige dazu, verbal aggressiv zu werden oder rieche nach Alkohol. Ausserdem beschimpfe er Schülerinnen als «Nutten» oder «Huren».

Wegen der Vorwürfe hat kurz vor den Weihnachtsferien ein ausserordentlicher Elternabend stattgefunden. Der Lehrer sei per sofort beurlaubt worden, weil ein Verbleib in der Klasse nicht mehr zumutbar war, sagte Elsbeth Fässler, Leiterin des Bereichs Bildung und Kind bei der Stadt Kloten, gegenüber dem «Klotener Anzeiger». Sie geht nicht davon aus, dass der Lehrer dieselbe Klasse wieder übernehmen wird. Das weitere Vorgehen müsse mit dem Volksschulamt und den verantwortlichen Fachpersonen besprochen werden.

Der Lehrer habe ausserdem den Unterrichtsstoff vernachlässigt, angesagte Prüfungen nicht durchgeführt, sei oft zu spät gekommen oder habe den Unterricht mitten in der Stunde verlassen. Das sagt eine Mutter eines betroffenen Schülers gegenüber der Pendlerzeitung «20 Minuten».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch