Zum Hauptinhalt springen

Proteste gegen türkischen Premier in Baden AG

Am Rande einer Rede von Ahmet Davutoglu kam es zu Protesten. Laut Medienberichten demonstrierten etwa 150 Personen gegen die Regierung in Ankara.

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hat am Abend in Baden AG vor seinen Landsleuten eine Rede gehalten. Rund 2000 Personen wohnten dem Auftritt des Regierungschefs im Kultur- und Kongresszentrum Trafo bei.

Der Ministerpräsident Davutoglu sprach auf Einladung des Schweizer Ablegers der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD). Die UETD unterstützt die türkische Regierungspartei AKP. Der Auftritt von Davutoglu, der wegen des Weltwirtschaftsforums WEF in der Schweiz weilt, galt als privater Anlass.

Davutoglu sprach in türkischer Sprache. Er liess sich von seinen Anhängern feiern. Die angereisten Landsleute - Männer, Frauen und Kinder - applaudierten ihm mehrfach. Er liess sich wie ein Popstar feiern. Hunderte von türkischen Fähnchen wurden geschwungen.

Strassen gesperrt

Die Aargauer Kantonspolizei und die Stadtpolizei Baden sorgten mit ihrer sichtbaren Präsenz für die Sicherheit rund um den Brown Boveri Platz. Wer in den Saal wollte, um die Reden zu hören, musste sich einer Sicherheitskontrolle wie am Flughafen unterziehen.

Wegen der Anreise des Ministerpräsidenten und seiner Entourage waren in Baden mehrere Strassen aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt. Dies führte zu Verkehrsbehinderungen. Im Kultur- und Kongressgebäude fanden gleichzeitig weitere Anlässe mit viel Publikum statt.

Wie die «Aargauer Zeitung» unter Berufung auf «TeleM1» schreibt, protestierten etwa 150 Personen derweil gegen die Rede des türkischen Premiers. Die Demonstranten sollen von der Polizei eingekesselt und Richtung Bahnhof begleitet worden sein.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch