Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Latein ist eine fantastische Vorbereitung für alle Profile»

Gemäss der Lateinlehrer wird in ihrem Unterricht der Blick für den Aufbau einer Sprache geschärft.

Die Zahl der Lateinschüler in den Zürcher Obergymnasien hat in den letzten 20 Jahren drastisch abgenommen. Latein ist dem Untergang geweiht – einverstanden?

Aber im Durchschnitt wählen nicht einmal 15 Prozent der Langzeitgymnasiasten im Kanton ab der 3. Klasse Latein. Wozu braucht es da den Lateinunterricht im Untergymnasium noch?

Was kann Latein, was andere Fächer nicht können?

Wie eine Sprache gebaut ist?

«Auch der englische Wortschatz besteht zu 60 Prozent aus lateinischen Wörtern.»

Islème SassiLateinlehrerin, Ex-Wirtschaftsinformatikerin

Latein macht die Jugendlichen also zu besseren Deutschschülern?

Sie haben einen naturwissenschaftlichen Hintergrund?

Es heisst, vielen Lateinlehrern mangle es am modernen Kulturverständnis.

Fürchten Sie sich um Ihren Berufsstand?

«Geht es wirklich um die Bedürfnisse der Schüler? Oder nicht eher um die der Wirtschaft?»

Islème Sassi

Es wird die Forderung laut, Schulen sollten sich nach den Bedürfnissen der Schüler richten.

Was heisst das in Zahlen?

Dennoch: Viele verbinden diese ersten beiden Jahre mit dem Pauken von unendlich vielen Wörtern.

Fehlt der heutigen Gesellschaft vielleicht die Affinität fürs Latein als Bildungssprache?

Was bringt die Zukunft?