Zum Hauptinhalt springen

Klassengrösse ist das Hauptproblem

Weder die Integration, noch die Bürokratie oder die angeblich tiefen Löhne treiben die Zürcher Lehrer am meisten um. Sie haben andere Sorgen, sagt eine neue umfassende Umfrage.

Die durchschnittliche Schülerzahl in der Primarschule liegt im Kanton Zürich bei 20,8 Kindern – ein hoher Wert im nationalen Vergleich.
Die durchschnittliche Schülerzahl in der Primarschule liegt im Kanton Zürich bei 20,8 Kindern – ein hoher Wert im nationalen Vergleich.
Gaëtan Bally, Keystone

Die moderne Schule bringt die Lehrerinnen und Lehrer an ihre Belastungsgrenzen. Als Ursachen der Überlastung nannten die Lehrerverbände bis anhin stets die wuchernde Bürokratie, die vielen Sitzungen, die Integration von schwierigen Kindern, die vielen Pflichtlektionen – bei tiefen Löhnen. Jetzt wollte es der Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband (ZLV) genau wissen und startete eine grosse Umfrage. Etwa tausend Lehrpersonen haben sich daran beteiligt, was knapp einem Drittel der ZLV-Mitglieder entspricht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.