Zum Hauptinhalt springen

Kilchberg und Rüschlikon als Toplagen

Adliswil gehört im Rating für die Region «Linkes Seeufer/Sihltal» zu den boomenden Gemeinden. Nicht zuletzt, weil hier die grösste internationale Schule im Grossraum Zürich steht.

«Pfnüselküste» nennt der Volksmund leicht abschätzig das linke Ufer des Zürichsees. Wohl, weil die dortigen Gemeinden wesentlich weniger Sonne abbekommen als die nach Süden ausgerichteten Dörfer an der gegenüberliegen- den «Goldküste». Doch der in den letzten Jahren zu beobachtende Run auf Wohnungen und Häuser am linken Seeufer straft den Volksmund Lügen In den am meisten gefragten Gemeinden Rüschlikon und Kilchberg, die mit tiefen Steuern und kurzen Fahrzeiten nach Zürich aufwarten, sind Eigenheime sowie Mietwohnungen längst Mangelware, Neubauten entstehen hier nur, wo Alles abgerissen wird. «Die Musik spielt derzeit vor allem in den oberen Seegemeinden», sagt Jörn Schellenberg von der Research-Abteilung der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Er hat zusammen mit seinem Team das Rating für die Gemeinden am linken Seeufer und im Sihltal erstellt (siehe Grafik).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.