Zum Hauptinhalt springen

Keine Bewilligung: FCZ-Testspiel ganz abgesagt

Nachdem auch der Kanton Aargau ein Bewilligungsverfahren für das nach Baden verlegte Freundschaftsspiel gegen Biel verlangt hatte, sagte der FCZ die Partie kurzerhand ab.

Kein Test: Trainer Urs Meier und der FCZ sagten den Test gegen Biel ab.
Kein Test: Trainer Urs Meier und der FCZ sagten den Test gegen Biel ab.
Keystone

Am Mittwoch hatte der FC Zürich bekanntgegeben, das erste Vorbereitungsspiel des Jahres vom Heerenschürli in Schwamendingen nach Baden in den Kanton Aargau zu verlegen. Er begründete dies mit nicht erfüllbaren Auflagen der Stadtpolizei. So hätten die Behörden Sicherheitspersonal gefordert und eine Sektorentrennung – im nach allen Seiten offenen Heerenschürli ein Ding der Unmöglichkeit.

Die Stadtpolizei widersprach dem FCZ, sie habe lediglich «minimalste Auflagen» gemacht, liess Infochef Marco Cortesi ausrichten. Trotzdem hielt der Stadtclub an der Verlegung fest und plante, die Partie gegen Challenge-League-Club Biel heute Nachmittag auf dem Kunstrasen des Stadions Esp von Baden abzuhalten - unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Doch auch daraus wird nun nichts. Wie der FCZ in einem knappen Statement bekanntgab, verlangte auch die Kantonspolizei Aargau ein Bewilligungsverfahren, um die Partie durchzuführen. Im Aargau gilt wie im Kanton Zürich das neue Hooligankonkordat. Damit können die Behörden Fussballspiele kurzerhand absagen, falls gemachte Auflagen nicht erfüllt wurden. So reist die Mannschaft von Trainer Urs Meier am Sonntag ohne ein erstes Testspiel ins Trainingslager in die Türkei.

(wie)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch