Zum Hauptinhalt springen

Kein «Seezuschlag» auf dem Zürichsee

Für Kursschiff-Fahrten auf dem Zürichsee wird kein Sonderzuschlag eingeführt. Weiterhin reicht ein gültiges Billett für den Zürcher Verkehrsverbund (ZVV).

Die Passagierströme werden heute besser gelenkt: Andrang am Bürkliplatz im Jahr 2009.
Die Passagierströme werden heute besser gelenkt: Andrang am Bürkliplatz im Jahr 2009.
Keystone

Gemäss heutiger Mitteilung der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) ist die Schifffahrt auf dem Zürichsee eine der preisgünstigsten in der ganzen Schweiz. So könne man beispielsweise mit einem ZVV-9-Uhr-Pass und einem SBB-Halbtaxabonnement für 12 Franken den ganzen Tag auf dem See verweilen.

Um die wachsenden Passagierzahlen besser bewältigen zu können, plant die ZSG für die Zeit ab Sommer 2014 verschiedene Verbesserungsmassnahmen, wie sie schreibt.

Weniger Hektik dank Hilfspersonen

Unter anderem ist eine Entflechtung der Abfahrtszeiten für grosse und kleine Rundfahrten ab Zürich-Bürkliplatz vorgesehen. Auch soll das 700-Personen-Schiff «Wädenswil» an verkehrsstarken Tagen vermehrt auf den kleinen Rundfahrten eingesetzt werden. Der ZVV habe für diese Fahrplanverbesserungen in Aussicht gestellt, das Leistungsentgelt um 100'000 Franken zu erhöhen.

Bereits entschärft worden ist gemäss Mitteilung die Hektik und das Gedränge am Schiffsteg Bürkliplatz durch den Einsatz von Fahrgastlenkern. Diese helfen den Gästen an schönen Wochenenden und in der Ferienzeit sich zurechtzufinden. Zudem haben sie Zeit, Fragen zu beantworten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch