Zum Hauptinhalt springen

Hilfe, die Zürcher kommen!

Die Einkaufstouristen sind für Jestetten eine Plage. Doch Aldi hat nicht genug und will im Nachbardorf eine weitere Filiale bauen. Die Lottstetter wehren sich.

Vor dem Aldi in Jestetten dominieren Fahrzeuge aus Kloten, Bülach, Zürich, Winterthur.Foto: Doris Fanconi
Vor dem Aldi in Jestetten dominieren Fahrzeuge aus Kloten, Bülach, Zürich, Winterthur.Foto: Doris Fanconi

Am Samstag geht kein Jestetter mehr einkaufen. «Und wenn, dann zwischen 8 und 10 Uhr», sagt die Velofahrerin, die sich ausnahmsweise in den Edeka-Markt gewagt hat. «Am Donnerstag fängt es schon an. Ab Freitag ist die Hölle los.» Autoschlangen winden sich durchs Dorf. Auf den Parkplätzen der Drogerien und der Apotheke stehen wartende Autos denen im Weg, die gern hinausfahren würden. Damit die Fussgänger noch über die Strasse kommen, musste das 4000-Seelen-Dorf drei Ampeln installieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.