Zum Hauptinhalt springen

Hautnah dabei

Bei der Kosmetikfirma Louis Widmer fährt man auch dann nicht aus der Haut, wenn andere ewige Schönheit versprechen und der Eurokurs verrückt spielt.

Blick in die Salbenküche: Angefangen hat alles 1960 mit einer Salbe gegen Akne, die im Keller des Elternhauses von Louis-Eduard Widmer in Uitikon hergestellt wurde.
Blick in die Salbenküche: Angefangen hat alles 1960 mit einer Salbe gegen Akne, die im Keller des Elternhauses von Louis-Eduard Widmer in Uitikon hergestellt wurde.
Doris Fanconi
Modernste Technologie: Heute produziert Louis Widmer am Hauptsitz in der Nähe des Schlieremer Bahnhofs täglich 29'000 Einheiten.
Modernste Technologie: Heute produziert Louis Widmer am Hauptsitz in der Nähe des Schlieremer Bahnhofs täglich 29'000 Einheiten.
Doris Fanconi
Tradition verpflichtet: Optisch kommen die Produkte schlicht und fast «wie früher» daher. Zur Firmenphilosophie gehört: Tradition bewahren und Neues einfliessen lassen.
Tradition verpflichtet: Optisch kommen die Produkte schlicht und fast «wie früher» daher. Zur Firmenphilosophie gehört: Tradition bewahren und Neues einfliessen lassen.
Doris Fanconi
1 / 13

Wie nennt man einen weiblichen Patron? Patronin? Die 34-jährige Annemarie Widmer wehrt ab: Dieses Wort gefällt ihr nicht. Nur das Wort – nicht sein Inhalt. Ihr Grossvater und ihr Vater waren Patrons. Sie haben 1960 im Keller ihres Hauses in Uitikon-Waldegg die Firma gegründet, die heute als Louis Widmer im Schweizer Fachhandel zu den vier grössten Marken gehört und neben Grossunternehmen wie Beiersdorf (Nivea) oder L’Oréal bestehen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.