Zum Hauptinhalt springen

«Die Verantwortung für mich ist riesig »

Sie sind der erste SP-Ständerat nach 32 Jahren. Wie geht es Ihnen?

Ich bin sehr überrascht und auch erleichtert, dass ich es im ersten Wahlgang geschafft habe. Angesichts der vielen Kandidaten hatte ich nie gedacht, dass das funktionieren könnte.

Warum hat es dennoch geklappt?

Ich glaube, Verena Diener hat gezeigt, dass es auch in einem bürgerlichen Kanton gut ist, wenn alle politischen Kräfte eingebunden sind. In diesem Sinn ist die Wahl ein Votum für Kontinuität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.