Zum Hauptinhalt springen

Die Hüter der Orgelpfeifen

Andreas und Mathias Metzler bauen in der vierten Generation Kirchenorgeln: mit Leidenschaft und Musikalität. Doch der Anti-Kirchen-Reflex der Hörer setzt ihnen zu.

Mathias Metzler zeigt, wie eine Orgel gebaut wird. Video: Anja Metzger

Geisterstunde im Grossmünster. Bei der Revision der Orgel blieb Andreas Metzler im November und Dezember fast täglich bis Mitternacht allein in der Kirche. Er ist beim Stimmen und Intonieren auf Stille angewiesen. «Auf Hellhörigkeit sensibilisiert, nimmt man auch die Geräusche innerhalb des alten Kirchengemäuers intensiv wahr.» Des Nachts scheinen sich die Statuen zu räuspern, Dämonen- und Engelsfiguren lebendig zu werden, die Toten Zwiesprache zu halten. «Die Fantasie geht mit einem durch, wie wenn man in einem alten schottischen Schloss allein ist.» 3000 Arbeitsstunden hat die Belegschaft von Orgelbau Metzler in die Revision der Grossmünster-Orgel investiert, die Vater Hansueli vor 50 Jahren erbaut hatte: Pfeifen wurden geputzt, mechanische Teile ersetzt, Register angepasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.