Zum Hauptinhalt springen

Der gute Hirte im Abseits

Weihbischof Marian Eleganti wurde von Chur nach Dietikon abgeschoben. Jetzt rockt und singt der Jugendbischof auch an kirchlich nicht anerkannten Marienwallfahrtsorten.

Er zelebriert und polarisiert Marian Eleganti, hier Anfang 2013 in Chur. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Er zelebriert und polarisiert Marian Eleganti, hier Anfang 2013 in Chur. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Was macht eigentlich der frühere Zürcher Weihbischof Marian Eleganti (59)? Nun, er predigt, singt und rockt an Jugendgottesdiensten. Als Jugendbischof der Schweizer Bischofskonferenz tingelt er mit Gitarre und Mund­orgel von Festival zu Festival. «Swiss bishop rocked almost like Bob Dylan», war nach einem Festival im brasilianischen Fortaleza rund um den Weltjugendtag zu lesen. Begleitet von «rockiger Musik und coolem Worship», zelebriert er jeden letzten Mittwoch im Monat in der Krypta der Zürcher Liebfrauenkirche eine Jugendmesse und lässt die «alte Kirche in neuer Frische» erfahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.