Zum Hauptinhalt springen

Der Doktor mit dem Doktortitel

Der «Rundschau»-Bericht zu Christoph Mörgelis Doktoranden wirft vor allem eine Frage auf: Ist die Dissertation für Mediziner zu «billig» – und gehört sie gleich abgeschafft?

Nimmt heute Stellung vor den Medien zu den Vorwürfen, mehrere unter seiner Ägide entstandene Doktorarbeiten genügen den üblichen Vorgaben nicht: Christoph Mörgeli am Donnerstag im Prime-Tower. (11. April 2013)
Nimmt heute Stellung vor den Medien zu den Vorwürfen, mehrere unter seiner Ägide entstandene Doktorarbeiten genügen den üblichen Vorgaben nicht: Christoph Mörgeli am Donnerstag im Prime-Tower. (11. April 2013)
Jan Derrer
Grosse Aufmerksamkeit: Christoph Mörgeli steht einmal mehr im Fokus.
Grosse Aufmerksamkeit: Christoph Mörgeli steht einmal mehr im Fokus.
Jan Derrer
Gab im November 2012 im «Jagdzimmer» des Restaurants Au Premier seine Kandidatur als Rektor der Uni Zürich bekannt: SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli.
Gab im November 2012 im «Jagdzimmer» des Restaurants Au Premier seine Kandidatur als Rektor der Uni Zürich bekannt: SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli.
Alessandro Della Bella, Keystone
1 / 7

Die Frage, ob eine Dissertation zum Dr. med. gleichwertig ist wie zum Beispiel eine Dissertation in Geschichte, hat bereits kürzlich für Schlagzeilen gesorgt. Und wie bei den Vorwürfen der SRF-Sendung «Rundschau» von gestern Mittwoch stand auch da SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli im Mittelpunkt. Denn Mörgelis Parteikollege und Kantonsrat Hans-Peter Amrein erkundigte sich beim Zürcher Regierungsrat, weshalb die von Mörgeli betreuten Doktorarbeiten aus der Forschungsdatenbank der Universität Zürich verschwunden seien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.