Zum Hauptinhalt springen

Beim Kanton versickerten Millionen für Deutschkurse

Integration durch Sprache wird gefördert: Doch was, wenn zu viel Geld bezahlt wurde? Bildungsdirektorin Silvia Steiner hat Strafanzeige eingereicht.

«Das ist eine unschöne Sache», sagt die neue Bildungsdirektorin und Ex-Staatsanwältin Silvia Steiner (CVP). Die verwaltungsunabhängige Finanzkontrolle des Kantons Zürich hatte die Subventions­vergaben für Deutschkurse in den Jahren 2013 und 2014 geprüft und festgestellt, dass «nicht geschuldete und überhöhte Pauschalbeiträge» an zwei private Bildungsinstitutionen ausgerichtet wurden. Dabei sollen «mindestens 7,1 Millionen Franken zu viel ausbezahlt worden sein», teilte die Bildungsdirektion mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.