23-Jähriger verunfallt in Lindau tödlich – Polizei sucht Zeugen

In der Zürcher Gemeinde ist in der Nacht ein Auto frontal in eine Hausfassade geprallt und hat Feuer gefangen.

Aus bislang ungeklärten Gründen von der Strasse abgekommen: Das Unfallfahrzeug in Lindau ZH. (8. September 2018) Bild: Kapo Zürich

Aus bislang ungeklärten Gründen von der Strasse abgekommen: Das Unfallfahrzeug in Lindau ZH. (8. September 2018) Bild: Kapo Zürich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein 23-jähriger Autofahrer ist am frühen Samstagmorgen in der Zürcher Gemeinde Lindau bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er war frontal in eine Hausfassade geprallt. Wie die Kantonspolizei Zürich am Samstagvormittag mitteilte, fuhr der Mann etwa um 01.30 Uhr auf der Lindauerstrasse in Richtung Lindau.

In einer leichten Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Auto und kam aus noch ungeklärten Gründen von der Strasse ab. Anschliessend kollidierte er frontal mit einer Hausfassade, worauf sein Auto in Brand geriet.

Die ausgerückten Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen. Wegen des Unfalls sperrte die Feuerwehr die Lindaustrasse mehrere Stunden. Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Illnau-Effretikon/Lindau, unterstützt durch Schutz & Intervention Winterthur sowie ein Rettungswagen des Kantonsspitals Winterthur im Einsatz.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Winterthur, Tel. 052 208 17 00, in Verbindung zu setzen.

(mch/sda)

Erstellt: 08.09.2018, 10:18 Uhr

Artikel zum Thema

Fünf Personen bei Autounfall in Flüelertunnel verletzt

Nach einem Unfall am Freitagabend musste der 2,6 Kilometer lange Tunnel während drei Stunden gesperrt werden. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Blogs

Sweet Home 10 Wohnideen, die glücklich machen

Tingler Verschwunden

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...