Zum Hauptinhalt springen

Jositsch verzichtet auf Regierungsrat

Nationalrat Daniel Jositsch (SP) steht nicht mehr als Regierungsratskandidat zur Verfügung. Er hat andere Pläne.

Liebäugelt mit dem Ständerat: Der Zürcher SP-Nationalrat Daniel Jositsch (rechts), hier mit SP-Präsident Christian Levrat.
Liebäugelt mit dem Ständerat: Der Zürcher SP-Nationalrat Daniel Jositsch (rechts), hier mit SP-Präsident Christian Levrat.

Da warens nur noch vier: Nach der Winterthurer Stadträtin Yvonne Beutler hat jetzt auch Nationalrat und Strafrechtsprofessor Daniel Jositsch seine Kandidatur für die Nachfolge von Bildungsdirektorin Regine Aeppli zurückgezogen. Seine Begründung: «Auch ich bin der Ansicht, dass die SP Regine Aeppli mit einer Frau ersetzen muss.» Jositsch hat hingegen grosse Lust, für die SP im Herbst 2015 im Kampf um einen Ständeratssitz anzutreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.