Zum Hauptinhalt springen

ZUR PERSON - ZUM BUCH

Jürg Jegge: «Fit und fertig»

Der Autor Jürg Jegge bedient sich gerne Analogien, wenn er in die Tasten greift. Für ihn ist die Schule ein «Fitnesscenter für die Arbeitsesel des Neoliberalismus». Provokativ und süffig ist sein Buch, der Inhalt allerdings nicht ganz überraschend.

1943 in Zürich geboren, war Jürg Jegge Lehrer, Liedermacher sowie Fernseh- und Radiomitarbeiter. Seit 24 Jahren leitet er den Märtplatz in Rorbas, eine berufliche Eingliederungsstätte für Jugendliche mit «Startschwierigkeiten». Vor 33 Jahren ist er mit dem Bestseller «Dummheit ist lernbar» bekannt geworden, seither hat er in mehreren Büchern (u. a. «Angst macht krumm») für eine angstfreie, nicht leistungsorientierte Erziehung plädiert.

Das jeggesche Bildungssystem

Mit seinem eben erschienenen Buch versucht er zu zeigen, wie der Neoliberalismus unser Schul-, Sozial- und Mediensystem aushöhlt - und den modernen Menschen zur Ich-AG trimmt, die allzu oft dem Druck der Gesellschaft nicht standhält. Er zitiert namhafte Wissenschaftler und Autoren - und gibt konkrete Tipps für verunsicherte Eltern und Lehrpersonen. Ihm schwebt eine Volksschule vor mit Klassen aus maximal 15 Kindern mit unterschiedlichen Jahrgängen. Als Unterrichtsort könnte auch eine Wohnung dienen. Es wäre unwichtig, wie lange sich ein Kind in der Volksschule aufhält, bevor es in die Mittelschule oder in die Berufslehre wechselt, allerdings gäbe es eine Mindest- und eine Höchstaufenthaltsdauer, damit keine Eltern ihre Kinder «im Eiltempo» durch die Schule «treiben» könnten. (kat) Jürg Jegge: Fit und fertig. Gegen das Kaputtsparen von Menschen und für eine offene Zukunft. Limmat-Verlag 2009, 221 S., ca. 35 Fr. Buch-Vernissage: 21. Sept., 20 Uhr, Kaufleuten, Zürich. Jürg Jegge, Graziella Rossi, Helmut Vogel und Daniel Fueter lesen und singen zu «Arbeitseseln und anderen armen Schweinen der neoliberalen Profitwirtschaft». www.kaufleuten.com

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch