Zum Hauptinhalt springen

Zollikon will vor allem die Finanzen in den Griff bekommen

Zollikon – Der Zolliker Gemeinderat müsse zuerst über den Finanzhaushalt befinden, bevor ein neues Regierungsprogramm verabschiedet werden könne – dies sagte Gemeindepräsidentin Katharina Kull-Benz (FDP) unlängst in einem Interview mit dem Lokalblatt «Küsnachter». Man müsse sich zuerst im Klaren darüber sein, wie viel Kapazität die Verwaltung für neue Projekte habe und wie viel Geld für Aufgaben zur Verfügung stünde, «die wir nicht von Gesetzes wegen realisieren müssen». Der Gemeinderat werde daher bis Ende Jahr eine Klausurtagung über den Finanzhaushalt abhalten, sagte Kull-Benz. Trotzdem zählte sie bereits einige absehbare Legislaturschwerpunkte auf: die schrittweise Sanierung des Haushalts, den Ersatzneubau für die Alters- und Pflegezentren, ein E-Government-Projekt und die allgemeine Siedlungspolitik, die möglicherweise in eine neue Bau- und Zonenordnung münden werde. Ganz oben auf der Agenda stünden auch die Zentrums- und Verkehrsentwicklung, lässt sich Katharina Kull-Benz zitieren. Mit Bedauern stellt die Gemeindepräsidentin zudem fest, dass anderen Projekten wie beispielsweise der Neugestaltung des Seeuferwegs in naher Zukunft keine Priorität eingeräumt werden könne. (may)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch