Zum Hauptinhalt springen

Sommer-Special à gogo

Das Restaurant Schwanen in Schwerzenbach ist ganz auf Sommer eingestellt. Die Gäste kann das nur freuen.

Á point régional Schwanen, Schwerzenbach Alles blau und Plastik: Stühle, Tische und Tischtücher. Auf diesen sind etwas unbeholfen gelb-weisse Brotschalen und Serviettenringe mit Servietten drapiert. Aber in den Schwanen in Schwerzenbach geht man ja nicht der Dekoration wegen. Die Terrasse ist an diesem herrlichen Sommerabend gut besetzt. Nur wenige Tische sind leer. Das Publikum ist bunt gemischt. Von Töfffahrern über hübsch zurechtgemachte Paare und kleine Gruppen bis zu Einzelpersonen, die Stammgäste zu sein scheinen, ist alles hier. Die Bedienung lotst die Testesser mit einem freundlichen «Bitte schön» an einen Tisch im Halbschatten und fragt auch gleich nach einem Apéro. Die Terrasse ist lauschig und von Bäumen und Büschen umgeben. Sie liegt einige Meter erhöht über der Fahrbahn der Greifenseestrasse und ist somit recht ruhig. Bis der bestellte Pinot grigio und eine Stange serviert werden, dauert es eine Weile. Nicht erstaunlich, ist doch die Serviertochter ganz allein für die gesamte Terrasse zuständig. Kleiner Trost: Zu den Getränken gibt es schwarze Oliven an einem Knoblauch-Chili-Dressing. Die grosse Auswahl auf der Karte bringt dann jedoch die Qual der Wahl mit sich. Auf der ersten Seite werden gleich ein Dutzend Sommer-Specials angeboten. Auf den nächsten Seiten wird eine Riesenauswahl an Pizzas angeboten, gefolgt von Haus-, Fleisch und Fischspezialitäten. Die Begleitung beginnt mit Bruschetta aglio (Fr. 5.50). Sechs gebackene, mundgerechte Pizzateigbrötchen werden auf einem Rucolabeet serviert. «Gut», crunch, crunch. «Kannst mich immer noch küssen, hat nicht zu viel Knoblauch drauf.» Tomatensalat mit Zwiebeln (Fr. 8.50) heisst die andere Vorspeise. Aromatische Tomaten und eine angenehme Portion Zwiebeln. «Kannst mich nachher auch noch küssen.» Die Sauce ist hausgemacht, doch die Storzen der Tomaten hätten noch besser weggeschnitten werden können. Zum Hauptgang gibt es die in der Karte angekündigte Hausspezialität: Cordon bleu mit Pommes (Fr. 26.50). «Mmmm, das wurde nicht in der Fritteuse gebraten», so das Gegenüber. Käse und Schinken sind genau richtig proportioniert. Das panierte Fleisch ist goldbraun gebraten, aber nicht fettig. Gamberoni vino bianco mit Trockenreis (Fr. 31.50) ist das Menü, das ich mir genehmige. Serviert wurden die Hauptspeisen übrigens vom Chefkoch persönlich. Die Portionen sind reichlich. Ein knappes Dutzend gegrillte Gamberoni munden vorzüglich. Der Trockenreis ist leicht gebuttert und klebt nicht. Zum Abschluss gibt es ein Tiramisu (Fr. 8.50) mit zwei Löffeln – Knoblauch- und Zwiebelgeschmack verstehen sich bestens. Der Abend endet mit einem vom Haus offerierten Schnaps. Es ist ein lauschiger Sommerabend auf der Terrasse des Schwanen. Geboten wird ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit freundlicher Bedienung und einem zuvorkommenden Chefkoch. Fabienne Riklin Restaurant Schwanen, Greifenseestr. 2, 8603 Schwerzenbach, täglich geöffnet. Á point régional In dieser Rubrik besprechen die Redaktoren jeden zweiten Freitag ein Restaurantin der Region. Getestet wirdanonym.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch