Zum Hauptinhalt springen

Oswald Grübel begeistert seine Kritiker

«Inside Bahnhofstrasse» François Bloch Voll eingeschlagen hat meine Empfehlung, auf den Basler Transportkonzern Panalpina zu setzen: Mit einem Kursgewinn von 8,82 Prozent wird die strategische Weitsicht von Chefin Monika Ribar Baumann stark belohnt. Auf diesem Niveau bekomme ich langsam Höhenangst. * Weiterhin auf der Überholspur befindet sich der Flughafen Zürich, und mit einer erstarkten Swiss wird der Transitverkehr wieder hochgefahren. Jedenfalls gehe ich davon aus, dass sich die Passagierzahl in Kloten bis 2011 um mehr als 1,5 Millionen erhöhen wird. * Oswald Grübel begeistert auch seine grössten Kritiker: Die Kosten für eine Risikoabsicherung auf einen Konkursfall der UBS haben sich seit dem 30. Juni 2010 massiv reduziert. Einziger Wermutstropfen wird eine Aufwertung der eigenen Schulden sein, was den Gewinn der UBS im 3. Quartal um mehr als 800 Millionen Franken schmälern dürfte. Die Kursmarke von 19 Franken ist in Reichweite gerückt. * Wieder auf Erfolgskurs befindet sich der Basler Pharmawert Roche: Jeder Kurs unter 140 Franken wird ausgenutzt, um die Perle vom Rheinknie zu erwerben. Roche-Chef Severin Schwan wird die Kapitalrendite im Jahre 2010 um 2 Prozent erhöhen. Die sorgfältig gestreuten negativen Gerüchte betreffend Avastin liessen den Kurs kurzfristig zu stark absinken. * Mit guten Konditionen wartet die EFG Financial Products für ihre Floating Rate Barrier Reverse Convertibles auf: Sofern die Credit-Suisse-Aktie über drei Jahren nicht mehr als 51 Prozent von ihrem Anfangsniveau verliert, ist eine Couponauszahlung des dreimonatigen Schweizer-Franken-Liborsatzes plus eines Aufgusses in Form eines Coupons von 6,5 Prozent sicher. Wichtig: Es handelt sich nicht um einen Obligationenersatz, da der Kapitalerhalt davon abhängt, dass die CS-Aktie nicht mehr als 51 Prozent verliert. * Jedes Aufzucken der Oerlikon-Aktie wird von Hedgefonds ausgenützt, um Aktien mit Gewinn auf den Markt zu werfen. Damit sind die Chancen auf eine merkliche Kurserholung in weite Ferne gerückt. * Einen schlechten Juli 2010 hatte der Man AHL Diversified Futures mit einem Absturz von 7,05 Prozent. Die Richtungsschwankungen hatten die computerbasierten Handelssysteme in die falsche Richtung geschickt. Die Aussichten der Aktien der MAN-Gruppe, welche die Aktivitäten der RMF-Gruppe übernommen hat, sind momentan eingetrübt. * Ernüchternd ist die Bilanz für BB Biotech. Mittels ETF lässt sich eine billigere und breitere Diversifikation erzielen. Über ein Jahr hinkt der Fonds dem Benchmark um 8,7 Prozent hinterher. (Stichtag 6. August 2010). Nicht vom Fleck kommt auch der BB Healthcare (LUX) B-Eur: Über 5 Prozent weniger pro Jahr gegenüber dem Benchmark. François Bloch ist Private Banker und Managing Director mehrerer Fonds. Die Kolumne gibt seine Meinung wieder. Wer die Tipps umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Der «Tages-Anzeiger» übernimmt keine Verantwortung für allfällige Ver-luste. Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Er beantwortet Leserfragen auf bahnhofstrasse@tagesanzeiger.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch