Zum Hauptinhalt springen

Millionen für neue Heimat der Stadtverwaltung

Winterthur – Die Winterthurer Stadtverwaltung, die heute auf 27 Standorte in der ganzen Stadt verteilt ist, soll im so genannten Superblock auf dem Sulzerareal zusammengeführt werden. Nun hat der Stadtrat die nötigen Mietverträge mit der Axa Leben AG ausgehandelt, wie er gestern mitteilte. Die Axa wird den Neubau in den nächsten Jahren realisieren und selber im neuen Gebäude einziehen. Für die Stadtverwaltung können im Superblock 820 Arbeitsplätze auf rund 23?500?Quadratmetern eingerichtet werden. Die ausgehandelte Mietdauer beträgt mindestens 20 Jahre. Jährlich würden 6,85 Millionen Franken Mieten fällig und dazu gut eine halbe Million Franken für Amortisationszahlung für die neue Möblierung der Büros. Die Nebenkosten schätzt der Stadtrat auf knapp 1,8 Millionen Franken. Weiter wird ein Kredit von 5,32 Millionen Franken nötig, mit dem der Umzug finanziert würde. Die Vorlage geht nun ans Stadtparlament. Das letzte Wort haben dann die Stimmberechtigten in Winterthur. Ein Bezug des Superblocks wäre laut Mitteilung erst 2015 möglich. Ende letzten Jahres war noch der Herbst 2014 genannt worden. (sch) Der im Innenhof begrünte «Superblock» (Bildmitte) soll die Überbauungsstruktur auf dem Sulzerareal bewahren . Visualisierung: PD

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch