Zum Hauptinhalt springen

Leys’ Fehde mit Ex-Profi Zellweger

Fussball-Inside Andracchios Ärger. YF Juventus musste sich im ersten Erstliga-Saisonheimspiel der Gruppe 3 gegen Brühl trotz einem perfekten Start 1:2 geschlagen geben. Dein Barreiro erzielte nämlich bereits nach 47 Sekunden den Führungstreffer. Das entscheidende Tor gelang dem Oberwinterthurer Marc Zellweger (36). Ausgerechnet. Denn YF-Juventus-Trainer Salvatore Andracchio ärgerte sich über das Verhalten des Ex-Profis von St. Gallen, Wil und Köln. Er habe seinen Spieler Francisque Leys unentwegt beleidigt, sagte der Trainer der Zürcher. So wurde es auch nach dem Schlusspfiff nochmals emotional. Jedoch ohne Folgen für beide Parteien. Das sei kein Fairplay. Bereits gegen Gossau sei Leys von dessen Stürmer Enzo Todisco regelmässig beschimpft worden, so Andracchio. Mehr Gegentore in der neuen Liga. In der regionalen 2. Liga bestach Wettswil-Bonstetten mit einer starken Defensive. Nur 22 Tore mussten die Säuliämter in der letzten Saison in 26 Partien hinnehmen. Jetzt hat das Team von Martin Dosch in der neuen, höheren Spielklasse bereits sieben Treffer in zwei Spielen kassiert. Immerhin: Nach dem 1:4 gegen Red Star wurde nun im Aufsteigerduell Wettingen 6:3 besiegt. Erfolglos gegen den Stammklub. Roger Wenger bleibt ohne Punkt gegen Unterstrass. Der Trainer, seit der letzten Rückrunde beim regionalen Zweitligisten Niederweningen, verlor auch das zweite Direktduell in der Gruppe 1 gegen seinen Stammklub. Nach einer 1:2-Heimniederlage im Mai unterlag er mit den Wehntalern auf dem Sportplatz Steinkluppe 3:4. Fehlstart von United Zürich. In der Gruppe 2 der regionalen 2. Liga musste sich Favorit United Zürich gegen Zürich-Affoltern geschlagen geben. Das entscheidende Tor glückte Pavol Iker in der Nachspielzeit. Der frühere Wiediker nutzte einen Fehler von United-Verteidiger Marco Oehy zum 2:1 aus. «Der Sieg war glücklich», sagte Affolterns Thomas Maag. «Ein Remis wäre gerecht gewesen.» Der Trainer fühlte sich aber von seinem Eindruck vor dem Startspiel bestätigt. «United hat unbestrittene Klasse. Aber auch Probleme im physischen Bereich.» Symbolisch waren zwei Wechsel nach einer Stunde Spielzeit: United brachte den einstigen georgischen Nationalspieler Michail Kawelaschwili, 39-jährig, für Affoltern kam Junior Dario Buff (17). «Buff hatte in dieser Zeitspanne mehr Ballkontakte», so Maag. Späte Punktverluste. Nicht zufrieden mit der Ausbeute aus dem ersten Spiel können Urdorf und Dietikon sein. Die Limmattaler Zweitligisten verloren jeweils in der Nachspielzeit wertvolle Punkte. So traf Kilchberg-Rüschlikons Marco Wirz aus rund 30 Meter Distanz in der Nachspielzeit gegen Urdorf zum 2:1. Ärgern mussten sich auch Dietikons Spieler. Das Team des neuen Trainers Goran Ivelj ging zwar in der 81. Minute durch den früheren YF-Juventus-Stürmer Adnan Mustafi 2:1 in Führung. Doch es reichte nicht. Marco Bilic verhalf Aufsteiger Affoltern am Albis mit seinem Tor zum ersten Punkt (91.). (dsc)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch