Zum Hauptinhalt springen

Lagerhallen machen Platz für Umschlagzentrum

Nur noch ein Skelett aus roten Stahlträgern erinnert an die riesigen Lagerhallen der Camion Transport AG inRümlang. Entstehen soll hier ein neues Logistikzentrum.

Von Joëllle Andres und Inga Struve Rümlang – Meter um Meter fährt der tonnenschwere Kran seinen roten Arm in die Höhe. Erst bei 24 Metern lässt der Kranführer den Arm zum Stillstand kommen. Drohend ruht dieser nun über den Dachträgern der ehemaligen Lagerhalle. Noch einmal schwenkt der Arm leicht nach links und kommt nun genau senkrecht über einem der Dachträger zu stehen. Zwei riesige Lager und Umschlagshallen der Camion Transport AG an der Wibachstrasse in Rümlang werden in den nächsten drei Monaten dem Boden gleichgemacht. Immer wieder Baustellenklau Die Materialien wolle man nicht sinnlos entsorgen, sagt Baustellenleiter Daniel Obrist. Vor allem die Stahlträger seien noch gut erhalten. «Bis jetzt konnten wir den grössten Teil an Privatpersonen weitervermitteln.» Aber nicht alle seien bereit, dafür auch etwas zu zahlen: «Leider kommt es immer wieder vor, dass geklaut wird», sagt Daniel Obrist. Deshalb werde das Gelände nun auch in der Nacht bewacht. Auf dem Areal an der Wibachstrasse will die Camion Transport AG ein dreigeschossiges Umschlagcenter bauen. Das Gebäude soll gegen 50 Meter breit, rund 150 Meter lang und knapp 18 Meter hoch werden. Das Unternehmen mit Sitz in Wil SG hat für das Projekt 35 Millionen Franken budgetiert. Vorgesehen sind für die Lastwagen 51 Rampenplätze statt wie bisher deren 30. Weiter soll auch der Bahnanschluss ausgebaut werden; statt wie bisher 9 sollen künftig 16 Waggons in der Halle Platz finden. Der Umbau dauert bis Sommer oder Herbst 2012. So lange ist die Niederlassung in Dietikon im Exil. Drei Geschosse, 51 Rampenplätze und Raum für 16 Eisenbahnwagen soll das neue Umschlagcenter in Rümlang bieten.Visualisierung:PD Stück für Stück wird das rote Skelett der Lagerhallen abgetragen – die Einzelteile werden weiterverwendet.Foto: Johanna Bossart

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch