Zum Hauptinhalt springen

Länger leben

TippsWinterthur Ein Schweizer Film wird in einem Winterthurer Theater gezeigt. Das ist ziemlich aussergewöhnlich. Doch der Grund ist ein naheliegender. Einige Orte im Film werden die Winterthurerinnen und Winterthurer wiedererkennen, weil in ihrer Sorenz Keiser und Jean-Luc Wey geht es um die Geschichte von Max Wanner (Mathias Gnädinger) und Fritz Pollatschek (Nikolaus Paryla). Die Ärzte geben den beiden noch eine Lebenschance von höchstens drei Monaten. Wanner braucht eine neue Leber, Pollatschek ein neues Herz. In dieser Situation arrangiert Dr. Schöllkopf (Lorenz Keiser) ein Spenderabkommen übers Kreuz: Wer zuerst stirbt, überlässt dem andern das lebenswichtige Organ. Diese Komödie mit Biss und Tiefgang wird als Benefizvorstellung im Theater Winterthur gezeigt. Der Reinerlös geht an ein Unterstützungsprogramm für chronisch kranke Kinder am Kantonsspital Winterthur. Theater Winterthur, 20.15 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch