Zum Hauptinhalt springen

Internationaler Preissegen für das Schweizer FilmschaffenKurt-Wolff-Preis für Wunderhorn-Verlag Nachlass von Andor Foldes wird versteigert

Nachrichten Film 273 Auszeichnungen an internationalen Festivals hat es im Jahr 2011 für Filme aus der Schweiz gegeben. 2010 waren es 202, im Jahr zuvor 142. Die Gesamtpreissumme liegt 2011 bei 586 000 Franken, wie die Promotionsagentur Swiss Films mitteilte. Das macht rund 2100 Franken pro Preis. Allein 17 Auszeichnungen entfielen auf den «Sandmann» von Peter Luisi. Der Kurzfilm «Yuri Lennon’s Landing on Alpha 46» wurde insgesamt 13-mal an Festivals ausgezeichnet. (SDA) Verlage Der Verlag Das Wunderhorn in Heidelberg erhält den Kurt-Wolff-Preis (26 000 Euro), die bedeutendste Auszeichnung in Deutschland für unabhängige Verlage. Er widmet sich seit seiner Gründung 1978 besonders der aussereuropäischen Literatur. Der Förderpreis (5000 Euro) geht an die Literaturzeitschrift «Bella Triste» aus Hildesheim. (TA) Kunst & Musik Morgen Donnerstag und übermorgen Freitag wird in der Vogtei Herrliberg der Nachlass des Pianisten Andor Foldes verkauft. Er besteht aus Musikalien – Noten, Notizen, Fotografien – und einer Kunstsammlung, darunter Gemälde und Zeichnungen von Beuys, Miró, Picasso, Warhol und anderen. Auch der Flügel des Künstlers wird verkauft. Foldes gehörte zu den bedeutenden Pianisten des 20. Jahrhunderts. Der gebürtige Ungar liess sich 1961 mit seiner Frau in Herrliberg nieder, wo er 1992 starb. Seine Frau verschied 2008. Informationen: www.hossliquidator.ch. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch