Zum Hauptinhalt springen

Instabile Hänge am Jakob-Stutz-Weg

Hittnau – Der Luppmenbach im Gebiet Balchenstal muss saniert werden. Erosion, Verwitterung und ein Erdrutsch im Sommer 2008 führten laut Gemeinderat Hittnau dazu, dass die Talflanke instabil und rutschgefährdet ist. Um zu verhindern, dass der Hang weiter rutscht, wird ein 120 Meter langer Abschnitt des Bachs ungefähr 20 Meter von der gefährdeten Talflanke weg verlegt. Geplant ist ein vollständig neues Bachbett, welches Fischen einen Unterstand bietet und auch bei wenig Wasser für sie passierbar ist. Dabei verkürzt sich der Bach um etwa 10 Meter. Der regionale Wanderweg, der Jakob-Stutz-Weg, verläuft in der Tobelflanke. Das Projekt der Sanierung Luppmenbach hat für den Weg ein neues Trassee vorgesehen. Der alte Bachlauf wird zukünftig als Feuchtstandort erhalten bleiben, somit das Gebiet ökologisch aufwerten. Das Projekt hat der Gemeinderat genehmigt und dafür einen Bruttokredit von 305 000 Franken bewilligt. (ewi)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch